Samstag, 27. August 2016

SuB am Samstag: Der Übergang: der Winter der Welt der Diviners.



Vor kurzem habe ich meinen Bücherschrank radikal ausgemistet, mich von den Büchern getrennt, bei denen ich ganz genau weiß, dass ich sie nicht mehr lesen möchte, aber auch von den Büchern, die mir ganz gut und gar nicht gefallen haben. Ich  weiß nicht mal mehr, wie viele Bücher es genau waren, aber etwas über 20 Stück müssten es gewesen sein. Aber dennoch habe ich noch einen relativ kleinen SuB - laut Goodreads besteht mein SuB derzeit aus 44 Büchern, von denen ich schon einige beim SuB am Samstag vorgestellt habe. Aber da ich auch wieder fleißig beim Stöbern war, stoßen in den nächsten Tagen noch einige Bücher dazu.

Mittwoch, 24. August 2016

Wir stopfen das Sommerloch mit Klassikern - Tag 24 - Sherlock Holmes



Die Aktion Wir stopfen das Sommerlock mit Klassikern wurde von Nicole von About Books ins Leben gerufen. Da im Sommer ja eh nie viel los ist, dachte sich die liebe Nicole, dass doch eine tolle Idee wäre, eben dieses Sommerloch mit Klassikern der Weltliteratur zu stopfen. Jeden Tag stellt ein Blogger seinen Lieblingsklassiker vor - ob weltberühmt, oder ein Geheimtipp, ist völlig egal, für jeden Geschmack dürfte auf jeden Fall etwas dabei sein.

Da ich schon einige Klassiker gelesen habe, und einige interessante noch leider auf meinem Sub darauf warten, endlich verschlungen zu werden. Wusste ich anfangs gar nicht, für welches Buch ich mich letztendlich entscheiden sollte. Zuerst kam mir da Der Mann ohne Eigenschaften von Robert Musil in den Sinn, dann Ulysses von James Joce, aber dann fand ich doch Homers Odyssee viel spannender. Dabei hatte ich einen Klassiker völlig aus den Augen verloren: Sherlock Holmes von Sir Arthur Conan Doyle, den vermutlich jeder kennt, beziehungsweise, von dem jeder schonmal hie und da gehört hat. 

Freitag, 5. August 2016

Gedacht: Harry Potter and the Cursed Child - Ist J. K. Rowling wirklich fertig mit Harry?


Lange haben Fans auf eine Fortsetzung des berühmten Zauberers Harry Potter gewartet - etwas über neun Jahre hat es gedauert und einige Fans sind mehr als enttäuscht. Manche sagen, dass Harry Potter and the Cursed Child viele durch den Mixer gezogene Fanfictions sind, woraus dann dieses Theaterskript entstanden ist. Um ehrlich zu sein, ich habe nie eine einzige Fanfiction gelesen, da ich dem Original lieber treu bleiben möchte und mich nicht mit irgendwelchen Fantasien anderer Leute, diese magische Welt, in der ich meine Kindheit verbracht habe, dann mit übertriebenen Lovestorys über Harry und Draco, Snape und Hermine, Draco und seinen Apfel usw. verderben möchte. Ich finde dass die Leute, die behaupten, dass dieses Skript eine ganz große Fanfiction sei, eben diese Fanfictions ein bisschen zu ernst nehmen? Warum ziehen diese Leute denn überhaupt Parallelen zwischen dem Original und dem nicht originalem? Und woher wollen wir Fans, die keinen Einblick in die unzähligen Kisten mit Notizen und Skizzen von Joanne Rowling haben, wissen, wie es wirklich weitergegangen wäre? Keiner von uns weiß es, außer Joanne K. Rowling. Ich finde, dass wenn sie ihre Zustimmung zu diesem Projekt gegeben hat, bei dem sie sicherlich mit Argusaugen zugeschaut hat, was mit ihrem kleinen Harry passiert, dann sollten man ihr doch wenigstens vertrauen, dass am Ende etwas gutes dabei herausgekommen ist.

Sonntag, 26. Juni 2016

Rezension: »Heilsame Berührungen - Therapeutic Touch« von Vera Bartholomay

Die heilende Kraft der Hände entdecken und nutzen

Ein Streicheln über Kopf oder Wange, eine Umarmung – Berührungen haben eine unglaublich wohltuende, ja sogar heilsame Wirkung. Therapeutic Touch ist eine energetische Methode, die diesen Effekt gezielt nutzt: Sanftes Handauflegen reguliert und harmonisiert die Energieströme des Körpers. Dabei werden die Selbstheilungskräfte aktiviert und Stress, Schmerzen und Ängste wirksam reduziert. 

Dabei schlägt diese Methode die Brücke zwischen Schulmedizin und alternativen Heiltechniken: Als Ergänzung zu herkömmlichen Therapien wird Therapeutic Touch bereits erfolgreich in zahlreichen Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen eingesetzt.

Therapeutic Touch basiert auf zwischenmenschlicher Energieübertragung – eine Fähigkeit, die in jedem von uns bereits vorhanden ist und lediglich wieder geweckt werden muss. Indem wir uns für den Moment der Behandlung liebevoll öffnen, öffnen wir auch unser Herz. Dadurch fließt Energie durch unsere Hände, die wir mit gezielten Berührungen anderen Menschen zuführen können. Die Energieströme werden im Körper harmonisiert und es entfaltet sich die heilsame Wirkung.

Donnerstag, 19. Mai 2016

Dies und das: "Kleine" Bloggerpause


Wer genau hinschaut, wird sehen, dass diesen Monat nicht so viel los war auf meinem Blog. Das hat auch einen Grund: denn seit einigen Tagen arbeite ich wieder an meinem Manuskript und bin fleißig am Überarbeiten, Umschreiben, Löschen, Prokrastinieren und Verzweifeln - wie das halt so mit dem Schreiben ist. ^^ 
Ich habe in den letzten Tagen überlegt, ob ich dabei eine kleine Blogpause einrichten soll, in der ich mich voll und ganz auf das Manuskript konzentrieren kann, oder eben nicht. Aber da ich selber  gemerkt habe, wie wenig ich doch zum Lesen und dementsprechend zum Rezensieren komme, ist eine Blogpause doch sehr wahrscheinlich und in einer Hinsicht auch notwendig, wie ich finde. Einfach um mal den Kopf ein wenig vom Zwang des Rezensierens frei zu bekommen und Bücher mehr zu genießen - sollte ich denn mal mehr zum Lesen kommen.