Mittwoch, 21. September 2016

»Unikat - Handgemachte Bücher binden und gestalten« von Marlies Maehrle



Bücher zu lesen ist eine Sache. Aber sie selber herzustellen ist eine ganz andere! Wer meinen Blog schon länger verfolgt, der weiß, dass ich das Buchbinderhandwerk liebe. Es gibt unendliche verschiedene Wege ein Buch, mit den unterschiedlichsten Materialien zu gestalten. Aber ein Buchblock muss nicht immer zwischen zwei Papp- oder Holzdeckel gepresst sein, es geht auch anders und das zeigt Marlies Maehrle in ihrem Buch "Unikat - Handgemachte Bücher binden und gestalten". 

Donnerstag, 8. September 2016

Ab heute: Nicos Bücherwelt-Shop

Eine Auswahl an Arbeitsschritte des Buchbindens und frühere Arbeiten für Freunde und Bekante.


Einige von euch werden bestimmt noch wissen, dass das Buchbinden eine große Leidenschaft von mir ist. Und da ich in meinem Buchbinderausch manchmal viel zu viele Bücher binde, oder Lesezeichen bastle, oder andere buchige und papierige Sachen herstelle, habe ich mich entschlossen, diese demnächst hier auf meinem Blog zum Kauf anzubieten.

Zur Zeit sind nur handmarmorierte Lesezeichen zum Kauf verfügbar, demnächst werden dann Notiz- und Miniaturbücher sowie Notizzettel- und Visitenkartenhalter dazukommen. Das Angebot, sowie die Auflagen werden mit der Zeit natürlich wachsen. Aber das wird noch ein wenig dauern. Ich muss erstmal schauen, ob dieses Projekt überhaupt bei euch ankommt.

Mit dem Kauf von Artikel aus meinem Shop unterstützt ihr auch gleichzeitig dieses Projekt, damit ich euch mit Unikaten egal ob Bücher, Lesezeichen und so weiter versorgen kann.

Schaut doch mal vorbei, ich würde mich sehr freuen. :)
Klicke hier, um in meinem Shop zu stöbern.

Samstag, 3. September 2016

Schreibwahnsinn: Einen Schritt zurück mit Erika



Heutzutage werden es nur noch die wenigsten kennen und die allerwenigsten benutzen: Die Schreibmaschine. Der oldschool Laptop, wenn man so möchte. Da ich beim Schreiben meiner Geschichten immer wieder vom guten alten Internet abgelenkt werde, und meine Handschrift nicht gerade lesefreundlich ist, habe ich mir vor kurzem eine Schreibmaschine zugelegt - okay es sind zwei Schreibmaschinen, die ich mir besorgt habe: Eine Erika Modell 10 aus dem Jahre 1965 (siehe Fotos unten) und eine Privileg 300 aus den circa 80er Jahren (ich liebe das giftgrüne Gehäuse!). Ich fand es damals immer spannend, wenn meine Oma auf ihrer Optima Elite 3 (circa 1959) Briefe geschrieben hat. Ich fand das klackende Geräusch beim Anschlagen der Tasten und das unverkennbare KLING kurz vor dem Zeilenende, faszinierend - ich weiß nicht genau warum. aber ich höre diese Geräusche ganz gerne.

Samstag, 27. August 2016

SuB am Samstag: Der Übergang: der Winter der Welt der Diviners.



Vor kurzem habe ich meinen Bücherschrank radikal ausgemistet, mich von den Büchern getrennt, bei denen ich ganz genau weiß, dass ich sie nicht mehr lesen möchte, aber auch von den Büchern, die mir ganz gut und gar nicht gefallen haben. Ich  weiß nicht mal mehr, wie viele Bücher es genau waren, aber etwas über 20 Stück müssten es gewesen sein. Aber dennoch habe ich noch einen relativ kleinen SuB - laut Goodreads besteht mein SuB derzeit aus 44 Büchern, von denen ich schon einige beim SuB am Samstag vorgestellt habe. Aber da ich auch wieder fleißig beim Stöbern war, stoßen in den nächsten Tagen noch einige Bücher dazu.

Mittwoch, 24. August 2016

Wir stopfen das Sommerloch mit Klassikern - Tag 24 - Sherlock Holmes



Die Aktion Wir stopfen das Sommerlock mit Klassikern wurde von Nicole von About Books ins Leben gerufen. Da im Sommer ja eh nie viel los ist, dachte sich die liebe Nicole, dass doch eine tolle Idee wäre, eben dieses Sommerloch mit Klassikern der Weltliteratur zu stopfen. Jeden Tag stellt ein Blogger seinen Lieblingsklassiker vor - ob weltberühmt, oder ein Geheimtipp, ist völlig egal, für jeden Geschmack dürfte auf jeden Fall etwas dabei sein.

Da ich schon einige Klassiker gelesen habe, und einige interessante noch leider auf meinem Sub darauf warten, endlich verschlungen zu werden. Wusste ich anfangs gar nicht, für welches Buch ich mich letztendlich entscheiden sollte. Zuerst kam mir da Der Mann ohne Eigenschaften von Robert Musil in den Sinn, dann Ulysses von James Joce, aber dann fand ich doch Homers Odyssee viel spannender. Dabei hatte ich einen Klassiker völlig aus den Augen verloren: Sherlock Holmes von Sir Arthur Conan Doyle, den vermutlich jeder kennt, beziehungsweise, von dem jeder schonmal hie und da gehört hat.