Freitag, 30. November 2012

Abgebrochen - Vorab-Rezension: Vampire - Monster,Mythos, Medienstar



Titel: Vampire - Monster, Mythos, Medienstar

Autor:  Florian Kührer
Seiten: 301
Bestellen: Sachbuch - Vampire
Preis: 17.95€
Genre: Sachbuch


Inhalt:



Die Vampire sind zurück! Ob als blutgierige Monster, aristokratische Einzelgänger, sensible Feingeister oder als Ziel erotischer Schwärmereien - die Grenzgänger zwischen Leben und Tod haben nichts von ihrer Jahrhunderte langen Faszination verloren. Als Geschöpfe menschlicher Phantasie sind sie Spiegel unserer Ängste und Wünsche und zugleich Fenster zu einer anderen Welt. Was ist ihr Geheimnis? Und wo liegt die Grenze zwischen Mythos und Realität? Florian Kührer entwirrt mit kritischem Blick die Motivstränge des Vampir-Mythos und erzählt dabei die Geschichte vom Aufstieg eines Dorfmonsters zu einem größten Popstars der Moderne.




Meine  Meinung:


Als  ich  das  Buch  auf  Blogg dein Buch gesehen  habe,  habe  ich  mich  sofort  für  das  Buch  beworben.Ich dachte, vielleicht  könnte  es  hilfreich  sein, für  ein paar  Recherche-Arbeiten. Nachdem  ich  mich  beworben  hatte, hieß es  warten.  ...  Dann eines  Tages  bekam  ich  eine  Mail  von BdB und  mir  wurde  gesagt, dass  ich  das  Buch  rezensieren  darf. Ich freut mich wirklich sehr, da es mein erstes Buch von Blogg dein Buch ist.  Und  als  dann  auch  das Buch  bei  mir  ankam,  habe  ich  mich  sofort  ans  Lesen  gemacht.  Doch auf den ersten 50 Seiten musste ich leider feststellen, dass der Inhalt gar nicht dem entsprach, was ich mir vorgestellt habe. Zwar greift der Autor auf die Geschichte und die Entstehung des Mythos Vampir auf, was ich zwar interessant finde. Aber aus irgend einem Grund fesselte mich die Sache nicht. Der Schreibstil , auch wenn es ein Sachbuch ist, hat mich ebenfalls nicht vom Hocker gehauen. Manchmal musste ich mehrmals überlegen, was der Autor in diesem und jenem Satz meint. Manches ist im Buch, meiner Meinung nach, kompliziert beschrieben. Und manche Sachen wurden unnötig umschrieben – ich weiß auch nicht mehr was, da ich das Buch schon seit einigen Wochen nicht mehr zur Hand genommen habe und nachsehen möchte ich auch nicht, und ich denke mal, dass ich das Buch auch nicht mehr lesen werde.Vielleicht, weil ich mit zu hoher Erwartung an das Buch herangegangen war.
Aber wer sich dennoch mit dem Thema Vampire auseinandersetzen möchte, dem kann ich das Buch nur empfehlen. 


1 Kommentar:

  1. Ave,
    ich glaube, an Sachbücher zum Thema Vampire sollte man wirklich nicht mit zu hohen Erwartungen herangehen. Die Exemplare, die mir bislang begegnet sind (also Sachbücher, nicht Vampire), haben sich was die Mythen angeht meist auf die Standards (Vlad, der Pfähler, Elisabeth Báthory, etc.) beschränkt. Irgendwo hatte ich was die Mythen angeht mal eine wirklich spannende Website gefunden, allerdings habe ich deren Namen leider vergessen...

    Mit freundlichen Grüßen,
    Seitenfetzer

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du diesen Post gelesen/diese Seite durchgestöbert hast.
Ein Blog lebt aber nicht nur von Luft und Liebe, sondern hauptsächlich auch von den Lesern und ihren Kommentaren.
Ich würde mich daher sehr freuen, wenn du einen Kommentar dalassen würdest und meinen Blog ein Stückchen weiter am Leben erhälst.

Über Feedback freue ich mich natürlich auch. :)