Freitag, 7. Juni 2013

[Rezension]:Wildefire - Göttin des Vulkans von Karsten Knight





Titel: Wildefire - Göttin des Vulkans  
Autor: Karsten Knight
Verlag: Piper
Seiten: 406
Preis: 15,99€
ISBN: 978-3-492-70237-9
Genre: Urban-Fantasy
Kaufen:  -Klick hier-




Inhalt:

Plötzlich ... Vulkangöttin!

Ash  hält  sich  für  ein  ganz  normales  
Mädchen - bis  sie  erfährt, dass  
sie  eine  Vulkangöttin ist: Ihr Bett  fängt  
Feuer, wenn  sie  von  ihrem  Freund träumt,
 feuerfeste  Handschuhe sind  plötzlich
  unerlässlich  für wilde  Knutschereien, und  
dann sind  da  auch  noch die  anderen 
Götter  und  Göttinnen, deren  oberstes  Ziel 
die  Vernichtung  ihrer Rivalin  ist ...



Meine  Meinung:

Der  Schreibstil  von Karsten Knight  ist  angenehm und  flüssig  zu lesen. Ich  hatte  am Anfang  etwas  Schwierigkeiten  in  die  Geschichte  einzusteigen. Denn Götter-Geschichten  hatte  ich  vorher  noch  gar nicht  gelesen. Ich  wusste also  auch  nicht, worauf  ich  mich  mit  diesem Buch einlasse - ganz  abgesehen  vom Rückentext.
Jedes Kapitel  hat  seinen eigenen  Spannungsbogen,  was  ich  wirklich  gut  fand,  da  sich  die  Handlung  an  manchen  Stellen  etwas  zieht, aber  ich wusste, dass  da  noch etwas  kommen  wird - anders  gesagt: Ich  konnte  das Buch  beim Lesen kaum aus  der  Hand  legen.  Was  mich nur  etwas  gestört  hat war, dass  die  Kapitel  meiner  Meinung  nach  ziemlich  lang  sind. Ich schätze  mal das  man  davon ausgehen kann, dass  ein Kapitel  so  um  die  25-40 Seiten  hat - aber  da muss  ich schätzen.  Manche  Sätze  musste ich  wirklich  zwei oder -dreimal  lesen, da  einiges  etwas  unverständlich  übersetzt  worden  war.  Auch  einige  kleine  Tippfehler  hatten  sich  eingeschlichen, was  mich  im Lesefluss  ziemlich  gestört hatte - ich weiß,  niemand  ist  perfekt. ;)

Am Anfang  des Buches  wird  schon  sehr  brutal, denn  Ashs  Schwester, Eve,  tötet Ashlines  "Feindin"  Lizzy Jacobs. Danach  verschwindet  Eve. 
Um  noch einmal  ganz  von vorne  anzufangen, wechselt  Ash  auf  ein Internat in Kalifornien.  dort findet  sie  neue  Freunde  und  verbessert  ihre Noten  in der Schule.
Ashline  hat  ab  und  zu  merkwürdige  Träume/Visionen von einem  kleinem Mädchen  mit  besonderen  Fähigkeiten.
Ash findet  dann  auch  noch  heraus, dass sie und  ihre  Freunde  Götter sind.
Gerade  als  Ash  denkt, dass  ihr neues  Leben  nicht  besser  werden  könnte, findet sie  heraus, dass  sie  eine  Göttin  ist und als  das nicht  schon  genug  ist taucht  eines  Nachts  Eve  wieder  auf. Sie  klärt  Ash  über  diese  Versionen  auf  und  möchte, dass  Ash  die  Schule  schmeißt, doch Ash  lehnt  dankend das  Angebot ihrer Schwester ab. 
Eve  ist  wütend auf  Ash und  während  der  Geschichte  entsteht  ein  wirklich  bitterer  Zwist  zwischen  den Schwestern.    Mehr  möchte  ich  nicht  verraten. ... 

Was  mir  leider  nicht  so  gut  gefallen  hat,  ist, dass  manche Charakter  nur  oberflächlich behandelt  wurden. Auch  diese  Wesen  die  auftreten hätte  man  noch  etwas  mehr  ausführen  können, da  sie  im allgemeinen sehr  interessant  zu sein  scheinen.
Auch fand  ich es  schade,  dass  Ash  kaum  mit  ihrer  Fähigkeit  zum Zug  kam - außer  am ende  des Buches.  ... Hier  und  da sind  ihr  kleine   Unfälle  passiert, aber das war  wohl  nur  um die  Spannung  etwas  zu erhöhen.
Aber: Das  Buch  endet  sehr  überraschend  und  lässt ein paar Fragen  offen, was  auf  eine  Fortsetzung  hoffen  lässt. Und mich sehr  neugierig  macht. :D

Fazit:

Wildefire ein tolles  Buch. es  gibt  spannende, brutale, traurige aber auch  schöne  lustige  Momente  in dem Buch. Es  hat mir  wirklich Spaß  gemacht  das Buch  lesen  zu dürfen. 
Ich  bin schon sehr  auf  den zweiten Band  gespannt.  :)

- Cheerio



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass du dir die Zeit genommen und auf meinem Blog gestöbert hast.

Ein Blog lebt nicht nur von Luft und Liebe, sondern von seinen Besuchern und Lesern und ihren Meinungen/ Kommentaren.
Ich würde mich sehr freuen, wenn du einen Kommentar dalassen würdest (egal ob Lob oder konstruktive Kritik) um somit meinen Blog ein Stückchen weiter am Leben zu erhalten.

- Cheerio :)