Montag, 7. Oktober 2013

Rezension: SIE - Misery von Stephen King



Titel: SIE - Misery

Autor: Stephen King
Verlag: Heyne
Seiten: 512
Genre: Horror
Einband: Taschenbuch
Preis: 9.99€
ISBN: 978-3-453-43583-5



Inhalt:



Schriftsteller Paul hat seine Serienheldin Misery sterben lassen. Nach einem Autounfall hält die Krankenschwester Annie - Pauls "größter Fan" - den verletzten Autor gefangen und zwingt ihn weiterzuschreiben.



"Das Beste, was Stephen King je geschrieben hat." The New York Times

Oscar für Kathy Bates in der Verfilmung "Misery".





Meine Meinung:

SIE - Misery  war  mein erster  King, den  ich  je  gelesen  habe  und  ich  frage  mich  jetzt, warum  ich  nicht  schon  vorher  einen Stephen King  gelesen habe? 
Vor  vielen  Jahren  hatte  ich  einmal  mit  meinem  Bruder  die  Verfilmung  gesehen,  ich  kann  mich  jetzt  aber  nur  noch  an wenige  Szenen  aus  dem Film erinnern. Doch  die  ganze  Zeit, als  ich das Buch  las,  hatte  ich  immer  und  immer  wieder  Kathy Bates,  die  in der Verfilmung Anni spielt, vor  Augen  gehabt. :) 
Paul Sheldon  ist ein erfolgreicher  Schriftsteller  und  Autor der  Kitsch-Romane über  Misery.
Eines  Tages  baut  Paul in den Bergen einen  Autounfall  bei  dem er  sich  beide  Beine bricht und  wird  dann  kurze  Zeit  später  durch  Zufall  von  seinem größten Fan, Anni Wilkes, gerettet. Anni konnte  es  kaum glauben,  dass  sie  ihrem Lieblingsschriftsteller  da  aus  diesem Autowrack gezogen  hatte. 
Sie  nimmt  ihn bei  sich auf  und  pflegt Paul, wieder  zu besserer Gesundheit. Als  Gegenleistung  für die  Pflege soll Paul ein Buch nur für sie schreiben. Als  Anni  sich  in einer  kleinen  Stadt,  einige Meilen  von ihrem Haus  in den Bergen  entfernt, sich das  neuste  Misery-Buch  kauft, denn sie  ist ein riesen Misery-Fan und  es  ist  das  einzige  was sie  in  ihrem Leben  noch  hat,  und  dieses Buch  regelrecht  verschlingt, erfährt  sie, dass  ihre  Lieblingsheldin stirbt. ... Annie dreht durch, und Sheldon ist auf sie angewiesen. Im Verlauf der Geschichte zeigt sich die muttergleiche Annie als zärtliche Pflegerin, aber auch als gefühllose Killerin.
Stephen  King  hatte  mich  gleich  von Anfang  an  mit  seinem  detailreichen  Sätzen  fesseln  können. 
Es  kam  mir  immer  vor, als  würde ich  den  Film  in meinem  Kopf  noch  einmal  sehen.
Stephen  King hat  es geschafft,  dass  ich  mit  einem fiktiven Charakter  (Paul Sheldon) so  sehr  mitgefiebert  hatte, dass  ich  an  manchen  Stellen  gar  nicht  mehr weiterlesen  wollte. SPOILER: Besonders, an der  Anni  ihm den linken Fuß mit  der Axt  amputiert  hatte. 
Ich  hatte diese  Szene  genau  vor  Augen und stellte  mir alles  so vor,  als  wäre ich  dabei  gewesen. Auf  jeder  Seite  hatte ich  mitgefiebert  und  mich  ständig  gefragt: Wie  bringt er  Anni um? Wie  wird  es  schaffen aus  dieser  Hölle  zu  entkommen? Was  wird  passieren wenn ...? Wird  Sie  ihn jetzt ...?



Fazit:



Stephen Kings  SIE - Misery, ist ein psychologisches, tiefsinniges Buch  mit  starken glaubwürdigen Charakteren.  Es  lohnt  sich  wirklich  diesen "Klassiker"  zu  lesen.

Es  war bestimmt  nicht  mein  letzter  King!





Kommentare:

  1. Den Film dazu habe ich geliebt und noch immer auf meiner Wunschliste stehen ^_^

    AntwortenLöschen
  2. Ich dachte ja vor dem Lesen immer, Sie sei nicht so stark. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass eine Geschichte, die sich größtenteils in nur einem Zimmer abspielt, so spannend sein kann. Zum Glück hat mich King eines besseren gelehrt :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das dachte ich auch, als ich es in der Buchhandlung in den Händen hielt, doch da ich endlich mal einen King lesen wollte, nahm ich es einfach mit und King hat es geschafft, mich in seinen Bann zu ziehen. Er weiß einfach, wie er es immer schafft, dem Leser es eiskalt den Rücken runterlaufen zu lassen, :D

      Löschen

Ich freue mich, dass du diesen Post gelesen/diese Seite durchgestöbert hast.
Ein Blog lebt aber nicht nur von Luft und Liebe, sondern hauptsächlich auch von den Lesern und ihren Kommentaren.
Ich würde mich daher sehr freuen, wenn du einen Kommentar dalassen würdest und meinen Blog ein Stückchen weiter am Leben erhälst.

Über Feedback freue ich mich natürlich auch. :)