Mittwoch, 25. März 2015

Rezension: Das Phänomen Harry Potter von Melissa Anelli

Titel: Das Phänomen Harry Potter
Autor: Melissa Anelli
Verlag: Edel
Seiten: 453
Einband: Gebunden
Genre: Sachbuch
Preis: - 
ISBN: 978-3-89855-989-8
Nicht  mehr  im Handel erhältlich
(Eventuell in Wühlkisten als Mängelexemplar)

Meinung: 
Lange war  ich auf der Suche  nach diesem Buch  gewesen und mein Herz machte einen Hüpfer, als  ich es  vor  gut  zwei Jahren  in einer  Wühlkiste im Marktkauf  gesehen  hatte, da wusste  ich, dass ich das Buch  mitnehme, bevor  es  ein anderer tut. 
Ich machte  mich noch am selben Tag ans Lesen  und  war  voller  Vorfreude  endlich dieses Buch  zu lesen doch  je  mehr  Seiten ich  umblätterte, desto mehr  wurde  mir  klar,  in welche Richtung  das Buch laufen würde. 


Das Buch ist aus der Sich  der Autorin Melissa Anelli in der Ich-Form geschrieben, gut  es interessant  zu sehen, wie  sie als Harry Potter Fan ist und wie  es  dazu kam und  was  sie  auch für  andere  Fans auf  die Beine gestellt hat und dass sie  guten Kontakt  zu Joanne K. Rowling  hat. Doch hatte  ich  etwas  ganz anderes erwartet. Denn in diesem Buch wird  ewiglich über das Leben  von Melissa Anelli geredet, was sie  mit  Freunden unternahm - wie  zum Beispiel Harry Potter Lesenächste, in denen sie  mit  ihren Freunden  die neuen Harry Potter Bücher die ganze Nacht  bis  in die Morgenstunden  durchlasen, dass sie  für  die Internetseite Leaky-Cauldron schreibt usw. ... 
Was  ich mir  erwartet  hatte, waren ausführliche Interviews  mit Joanne K. Rowling  mit  Mitarbeiten vom Verlag  (Rowlings Lektor usw. ...), aber stattdessen erzählt die Autorin viel  zu viel  über sich  und  ich hatte  das Gefühl, dass sie  sich in den Mittelpunkt  des Buches  stellen möchte - das soll jetzt kein Neid  von meiner Seite aus sein, es freut  mich, dass sie  die Leavesden Studios, einige Harry Potter Schauspieler und Joanne K. Rowling  treffen  konnte, aber ich hatte  nach dem Beenden des Buches, dass Gefühl, das Harry Potter  und das Phänomen dieser Bücher und  wie es zu diesem Phänomen kommen konnte, nicht  erfahren zu haben. Um es besser  auszudrücken: Ich war  nach dem Buch  genau so schlau, wie  vorher. Viel mehr  wird  über  das Fan sein aus Melissa Anellis Sicht  geschildert.
Das einzige was  wirklich spannend  zu lesen war, waren die Kapitel  in denen sie  mit Joanne K. Rowling  gesprochen  hatte. Aber  man erfährt leider nicht  mehr, als  das, was man auch  im Internet  bzw bei Wikipedia  eh schon nachlesen  konnte. 
2 von 5 Nectores - Muss man nicht  unbedingt  gelesen haben!
Fazit: 
Das Phänomen Harry Potter ist  leider  meinen Erwartungen  nicht  gerecht  geworden. 
Doch wer die Chance hat mal das Buch in die Hand  zu bekommen, sollte sich selber  ein Bild darüber  machen, vielleicht ist  es für  jemand anderen genau das, was er/sie sich vorgestellt hat. Meiner Meinung  nach, hat die Autorin das Thema des Buches  total verfehlt, oder der Verlag hat einfach nur einen unpassenden Titel ausgesucht ...
Wirklich schade.

Kommentare:

  1. Also rein vom Titel her hätte ich auch was anderes erwartet. Wie ist der Hype entstanden? Wie konnte sich Harry Potter auf der ganzen Welt verbreiten und wie sieht es in anderen Erdteilen aus? Vielleicht ein paar witzige Anekdoten dazu, z.B. iwe die Schauspielerin Luna Lovegood zu ihrer Rolle gekommen ist etc. Klingt so rum echt nicht allzu prickelnd ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das hatte ich mir auch erwartet - wie der ganze Hype entstanden ist und auch vielleicht ein paar Worte von JK Rowling, Christopher Little, den Schauspielern und dem Verlag usw., was sie darüber denken und das alles. Aber anstatt dessen, bekommt man nur eine Aufzählung vom Alltag von Melissa Anelli zu lesen und ein Gespräch mit einer Christin, die die Harry Potter Bücher aus der Schule verbannt haben wollte, da die Bücher die Kinder mit Hexerei anstecken würden. Aber im Großen und Ganzen, kann man all dies auch im Internet nach recherchieren, bzw. habe ich das alles schon gekannt. :/

      Löschen
  2. Mir wäre es hier wie dir gegangen und hätte das Buch auch mit falschen Erwartungen aufgeschlagen. Schade!

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich schade, da man so viel interessantes aus diesem Phänomen erzählen könnte. Stattdessen wurden alte Dinge wieder aufgewärmt.

      LG Nico

      Löschen

Danke, dass du dir die Zeit genommen und auf meinem Blog gestöbert hast.

Ein Blog lebt nicht nur von Luft und Liebe, sondern von seinen Besuchern und Lesern und ihren Meinungen/ Kommentaren.
Ich würde mich sehr freuen, wenn du einen Kommentar dalassen würdest (egal ob Lob oder konstruktive Kritik) um somit meinen Blog ein Stückchen weiter am Leben zu erhalten.

- Cheerio :)