Dienstag, 8. September 2015

Schreibwahnsinn: Noch 90 Seiten, dann ist Schluss!

Seit  dem letzten Post  über  meinen Schreibwahnsinn, ist  einige Zeit vergangen  und  langsam aber
sicher,  nähere ich mich - wieder einmal - der 200 Seiten-Marke, bei der  letztes Mal  alles  gescheitert ist.  Aber  nicht dieses Mal! Denn  dieses Mal  bin ich  zu 100 Prozent  Guter  Dinge. Die Geschichte  ist  zwar eine  etwas  andere, als  die, die  ich vor  über 4 Jahren im Kopf hatte  und die  vor  einigen Monaten noch geschrieben  habe, aber die Charaktere  und  ihre Beziehungen  zueinander  sind  die  gleichen  geblieben. 
Nun nähere  ich mich endlich dem Ziel. 

Nur  noch 90 Seiten (keine Normseiten) trennen  mich  von dem  Wort ENDE. Ich  habe  zwar noch keinen  genauen Plan wie das Ende  aussehen  wird - das wäre auch meiner  Meinung  nach  ziemlich  langweilig, wenn ich  schon wüsste, wie die Geschichte  ausgeht. Ich  habe versucht  zu planen - von Vorn nach Hinten alles  genaustens  wissen  zu wollen, wie  wann  was  wo  passiert, aber  das  hatte  mir  die ganze Spannung und Euphorie  genommen. Denn Geschichten zu schreiben  ist  doch auch nichts  anderes, als  wenn man ein Buch liest. Man  möchte sich  überraschen  lassen, und  nicht  gleich am Anfang der  Geschichte von sich selbst  gespoilert  werden, wie  sie  denn  nun  endet. 

Einen  Schreibschub, habe  ich diesbezüglich  dem Camp NaNoWriMo  zu verdanken, bei dem ich  mir  das Ziel  gesetzt hatte im Juli 30.000 Wörter  zu schreiben. Es  gab zwar  ein  oder zwei Tage, an denen  ich  leider  nichts  auf das  virtuelle Papier  gebracht  haben, aber  diese  fehlenden Wörter, habe  ich dann  in den nächsten Tagen  wieder  aufgeholt, als  wäre  nichts  gewesen und habe  dann auch  schon am 28. Juli  mit 31.373 Wörtern das Camp beendet und  war  froh darüber, was  ich in diesen gut 31 Tagen geschafft hatte. 

Im ersten Teil des Buches  habe  ich  mich  sehr auf die Charaktere, ihre Umgebung und  ihrer Beziehungen  zueinander konzentriert und auch natürlich den Konflikt eingebaut, denn ohne diesen würde  alles  keinen Sinn machen.  Jetzt bin ich gerade  dabei den zweiten Teil des Buches  zu schreiben,  hier  bekommt  die Geschichte eine  neue  Kehrtwendung. Ein paar Nebenfiguren werden für den weiteren  Verlauf  wichtig, die Geschichte  wird dunkler  und  auch das Okkulte nimmt  Überhand und die Welt  scheint  auf  dem Kopf  zu stehen, denn es werden höchst wahrscheinlich einige Dinge gleichzeitig geschehen und  die  Option einen zweiten Band  zu schreiben, werden immer  größer. 
Und  genau dieser zweite Band, bei dem ich mir  in letzter Zeit nie  wirklich sicher war, ob ich ihn denn  überhaupt schreiben sollte, war oder ist, besser gesagt, die Geschichte, die  ich vor über vier Jahren ganz plötzlich im Kopf  hatte, als  ich in Schule  war. ich war  mir einfach nicht sicher, ob nach dieser Geschichte, über  Desmond die Geschichte Joshua überhaupt  noch erzählenswert sei, da sie sich meiner Meinung  nach  zu sehr  ähneln würden. Aber da der  erste Band  doch anders  verläuft, als  ich gedacht  habe, denke  ich, dass  ich  in naher Zukunft  Joshuas Geschichte  doch erzählen werde, in der man auf alte Bekannte treffen wird.
Ich freue  mich schon jedenfalls  sehr  auf die  nächsten 90 Seiten (144 Normseiten).  Und  wenn ich das  hübsche  kleine Wort ENDE  unter  meiner  Geschichte gesetzt habe, erfahrt ihr es als  erstes - versprochen. ;)

Habt einen  tollen Tag!
Cheerio ;)

Kommentare:

  1. Ich drücke dir ganz doll die Daumen, dass du durchhältst. 90 Seiten sind doch nix ;) Tschaka das schaffst du :D

    Liebste Grüße

    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Viel Erfolg von einer, die gerade auf den letzten ca. 60 Seiten eines Buches ist!
    Du schaffst das :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nico!

    Ich bin gerade richtig froh, diesen Beitrag zu lesen. Und ich kann dir nur die Daumen drücken, dass dir die letzten 90 Seiten auch noch gelingen werden. :-)

    Ich bin ebenfalls guter Dinge, dass dein Projekt endlich die Form annimmt, die sie verdient hat. Du schreibst schon so lange daran.

    Liebe Grüße
    Henrik

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Henrik,

      Ich bin ebenfalls guter Dinge, dass ich dieses Mal unter der Geschichte ein "ENDE" setzten kann. Auch wenn ich mit meinem bisherigen Projekt noch nicht fertig bin, plane ich ganz weit hinten im Kopf schon die nächste Geschichte und ich freue mich schon riesig drauf.

      Wie läuft es denn gerade bei deinen Projekten? :)

      Liebe Grüße,
      Nico

      Löschen

Danke, dass du dir die Zeit genommen und auf meinem Blog gestöbert hast.

Ein Blog lebt nicht nur von Luft und Liebe, sondern von seinen Besuchern und Lesern und ihren Meinungen/ Kommentaren.
Ich würde mich sehr freuen, wenn du einen Kommentar dalassen würdest (egal ob Lob oder konstruktive Kritik) um somit meinen Blog ein Stückchen weiter am Leben zu erhalten.

- Cheerio :)