Sonntag, 27. Dezember 2015

Rezension: Friedhof der Kuscheltiere von Stephen King



Titel: Friedhof der Kuscheltiere
Autor: Stephen King
Verlag: Heyne
Seiten: 606
Genre: Horror
Einband: Taschenbuch
Preis: 9.99€
Übersetzer: Christel Wiemken
ISBN: 978-3-43579-7
»FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE« von Stephen King kaufen*




Inhalt: 

Manchmal  ist der Tod besser.


Hinter dem kleinen Tierfriedhof liegt  eine  verwünschte  indianische Grabstätte.  Ob Katze  oder Mensch: Wer  hier beerdigt wird,  wandelt sich zum Albtraum für  die Hinterbliebenden. 


Der weltweit erfolgreichste Horroroman.

Meinung: 

In diesem Buch  von Stephen King  geht es  um die Familie Creed, die  von Chicago nach Ludlow in Maine ziehen. Sie  lassen  das  hektische Stadtleben  hinter  sich und  ziehen in ein altes Haus  in ländlicher Gegend. Der Grund  für diesen Umzug ist,  dass Louis  Creed  eine Stelle  als Arzt  an der Universität  bekommen  hat. 
Die Familie mit  ihren zwei Kindern  und dem Kater  Church, finden  schnell  Anschluss in der Gemeinde  und  befreunden  sich schnell  mit  ihren Nachbarn den Crandalls, die  auf  der anderen Straßenseite  wohnen. Ihre Grundstücke  werden durch eine  Schnellstraße  getrennt, die  schon das ein und das  andere Tier das Leben  gekostet hat. Denn die Fahrer  der  vielen LKWs rasen auf  dieser Straße, als  würde  es  keinen Morgen  mehr  geben. Daher  müssen Louis  und seine Frau stets ein Auge auf die  Kinder  haben, besonders  auf den kleinen Gage, der  mit  seinen zwei Jahren und seiner  unendlichen Neugier immer  noch dabei ist, die Welt  zu entdecken  und  alles  in den Mund  zu nehmen.
Nach  kurzer Zeit  erfährt Louis, von seinem Nachbarn und  neuen Freund Jud Crandall, dass der Trampelpfad  in der Nähe  ihres  neuen Heimes  zu einem  Tierfriedhof führe, auf denen die Nachbarn  ihre  geliebten  Haus- und Nutztiere  begraben.  Das weckte die Neugier  der  kleinen Ellie, die  darauf  den Tierfriedhof sehen  möchte  und  gemeinsam  mit Jud  macht sich die Familie Creed  auf den Weg dorthin. Auf diesem alten Friedhof, den die Kinder  aus der Nachbarschaft  immer  noch pflegen, die  Besitzer  ihren geliebten Tieren eine Letzte Ruhestätte  bereitet. Aber  das war  noch nicht  alles, denn es  gibt  noch einen  zweiten Teil des Friedhofes, der Teil des alten indianischen Gebietes und  verwunschen ist, und alles, was  dort  begraben wird, auch wieder  zum Leben erwacht, erzählte Jud Louis. Der wiederum  hielt  dies  nur  für ein Schauermärchen, um den Kindern Angst  einzujagen. Doch als  dann der Tod  in der Familie  Creed Einzug hielt, musste etwas  an der Geschichte gewesen sein, denn der  verzweifelte Louis  schleppte den Leichnam zu dem alten indianischen Tierfriedhof  hinauf und wenig  später folgt das Grauen ... 

Wie  bei anderen Stephen King  Büchern, lernen  wir in dem Buch erst einmal die verschiedenen Charaktere, ihre Herkunft, ihre Arbeit  und Beziehung zueinander und die Umgebung kennen - was die Geschichte ein wenig schleppend voran brachte. Aber  nach einigen King Büchern gewöhnt  man sich dran. In diesem Buch beschäftigt sich Stephen King  viel mit dem Tod. Besonders die  kleine, fünf Jahre alte Ellie stellt  viele Fragen  über den Tod, die nicht einfach  zu beantworten waren, doch das hat King  ganz gut  hinbekommen. Auch  wie King das Thema  mit der Verarbeitung des Todes  darstellt  lassen die Charaktere  fast  real  erscheinen  und  das Buch  nimmt knapp vor  der Hälfte der Geschichte  an Fahrt  auf. Ich  habe  dieses Buch  regelrecht  verschlungen ab da  an und  hie und da lief es  mir  kalt den Rücken herunter, besonders  am Ende des Buches, welches  ich doch krass fand. Besonders das Ende  fand ich richtig klasse, ich  hätte  dann auch noch gerne  mehr  gelesen. Und  ich fragte  mich echt, was  Louis  Creed  da  geritten  hatte, bei dem was er durchmachen musste.

4 von5 Nectores - Klasse Buch, kann ich sehr  empfehlen.
Fazit:
Friedhof der Kuscheltiere, ist  ein King-Klassiker, den man sich nicht  entgehen lassen sollte. Ein Buch, dass  an manchen Stellen doch sehr  zum Nachdenken anregt, was  mir  auch ganz gut  gefallen  hat. 

Kommentare:

  1. Hallo Nico,

    freut mich total, dass dir das Buch so gut gefallen hat. Es war mein erstes Buch von King und das Ende finde ich nach wie vor unheimlich schaurig.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Hey Nico!

    Gut, dass dir das Buch gefallen hat. Viele können ja damit nicht gerade viel anfangen oder erst gar nicht beenden, weil es so grußselig ist. Ich finde, das ist eines der besseren Werke von King, und steht auf meiner Liste von den bisher gelesenen auf Platz 2.

    Deine Rezension umschreibt nett die Handlung. Alles andere wäre ja auch ziemlich spoilerhaft. Man kann dieses Buch recht schwer in Worte fassen. Ich habe auch jetzt noch - Monate danach erst Gedanken aufgeschnappt zu dem Buch, über die ich so nebenbei mal grüble.

    Fest steht: King ist ein meister, von dem ich mehr lesen möchte. 2016 bietet sich an. :D

    Ich verlinke deine Rezension mal bei mir.

    Liebe Grüße
    Henrik

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Henrik,

      Ich versuche so gut es geht, Spoiler zu vermeiden. Ich finde, dass dieses Buch gar nicht mal so gruselig ist. Ich weiß aber auch nicht in welchem Alter die anderen es gelesen haben, aber dass ich Albträume oder Angst vor meinen Wellis habe, dass sie später mal wieder vor meinem Bett stehen, oder Ähnliches habe ich nicht. Was bei mir eher diesen Gänsehautfaktor ausgelöst hat, ist einfach dieser Gedanke, den King während des Buches anspricht und die hitzigen Situationen. Ich kenne, was du da beschreibst, dass einem auch nach Monaten immer noch Gedanken zu einem Buch im Kopf umherschwirren. Das habe ich momentan noch mit "Dolores", aber ich kann diese Gedanken schwer in Worte fassen, aber es ein grandioses Buch!
      Ich kann dir sehr "Todesmarsch" und "Dolores" empfehlen, zwei meiner Lieblingsbücher, neben "Misery".

      Und dankeschön fürs Verlinken!

      Liebe Grüße und frohes neues Jahr,
      Nico

      Löschen
    2. Deine Empfehlungen werde ich mir auf jeden Fall merken! Will ja doch alles von ihm lesen! :D

      Danke dafür!

      Dir auch ein frohes neues Jahr! Völlig vergessen in der Eile. :D

      Löschen

Danke, dass du dir die Zeit genommen und auf meinem Blog gestöbert hast.

Ein Blog lebt nicht nur von Luft und Liebe, sondern von seinen Besuchern und Lesern und ihren Meinungen/ Kommentaren.
Ich würde mich sehr freuen, wenn du einen Kommentar dalassen würdest (egal ob Lob oder konstruktive Kritik) um somit meinen Blog ein Stückchen weiter am Leben zu erhalten.

- Cheerio :)