Mittwoch, 20. April 2016

Rezension: »Schachtel, Mappe, Bucheinband« von Franz Zeier



Ein Werkbuch, das einem entgegenkommt und bald  vertraut ist, dank der leicht verständlichen und  persönlichen Art, in welcher es den Stoff vermittelt. Es führt nicht  nur gründlich in die Techniken des Buchbindens ein sondern enthält auch eine wesentliche Auffassung des Werkens,  einer sinnvollen Handarbeit überhaupt.
Franz Zeier führt Schritt für Schritt in die handwerklichen Techniken des Buchbindens ein. Dabei hat er großes Gewicht auf die Anfangsgründe des Buchbinderischen gelegt, z.B. auf Handhabung der Werkzeuge, auf Behandlung des Werkstoffs Papier oder auf die vielfältigen Probleme des Klebens.
Außer den verschiedenen Ausführungen von Schachteln, Mappen, Deckenbänden behandelt er auch das Fotobuch, das Passepartout und die Klebebindung - insgesamt werden 123 Objekte dargestellt.

Meinung: 
Wer meinen Blog schon seit einigen Jahren folgt, der wird wissen, dass  ich  das Buchbinden liebe. Es ist schon seit etlichen Jahren (um genau zu sein 10 Jahre schon) ein Hobby von mir, dass  bisher in keinster Weise langweilig geworden ist. 
Das spannende am Buchbinden ist, dass einem der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind; zum Beispiel bei der Einbandgestaltung, Buchschnittverzierungen, Buntpapiere (Kleisterpapier, Marmorpapier ...) und so weiter ...  Auch ist es ein Hobby/eine Arbeit, bei dem/der man am Ende des Tages sieht, was man gemacht hat. Man hält ein Endprodukt in seinen Händen, dass  wenn man es verschenkt, oder behält, mit Geschichten, Anekdoten und Ideen gefüllt werden können.  

Ein zweifarbiges, handgestochenes Kapitalband.
Bevor ich dieses Buch  gelesen habe, habe ich mir  mein Grundwissen, aus etlichen Tutorials auf Youtube und  vielen anderen Seiten zusammengesammelt - Learning by doing, sozusagen. Aber leider findet man nicht alles  im guten Internet, zum Beispiel hatte ich keine Ahnung, wie man ein neues Stück faden an einen alten Faden anknüpft. In diesem Punkt, hat mir dieses Buch wirklich geholfen. Aber auch ist es eine Quelle der Inspiration, wie ich finde. Der Schreibstil des Autors ist wirklich gut verständlich und die Anleitungen, sehr detailliert, so dass man als Laie, gleich auf Anhieb versteht, wie man etwas  zu machen hat. 

Was ich leider schade finde, ist dass der Autor in diesem Buch nicht auf die Herstellung von Buntpapiere - sprich: Marmorpapier, Kleisterpapier, Kiebitzpapier ... und die verschiedenen Techniken der Kapitalbänder eingeht. Denn gerade diese beiden Themen, interessieren mich brennend, aber dafür muss ich wohl noch die Augen nach geeigneter Lektüre offen halten.  Ansonsten vermittelt der Autor auf den über 300 Seiten, die  durchgehend illustriert (teilweise auch in Farbe) sind, das Grundwissen des Buchbindens  und  derPapierarbeiten; zum Beispiel: Die verschiedenen Papierarten, die Laufrichtung des Papieres (sehr wichtig!), wie  man seinen Arbeitsplatz organisiert, Farblehre und die bekanntesten Bindetechniken: Faltbücher, blockgeheftete Bücher, Klebebindung und so weiter. Man findet auch Anleitungen, wie man platonische Körper und Passepartouts anfertigt. Auch kleinere Reparaturen für Bücher werden hier aufgezeigt.

Ein Miniaturbuch mit Leinenrücken und Papiereinband
(Marmorpapier)
Für Alle die  mehr  als nur Bücher lesen und schreiben und wissen möchten, wie ein Buch in Handarbeit entsteht, dem kann ich dieses Buch  wirklich empfehlen. Denn hier lernt man auch, wie man Mappen und Schachteln anfertigt und diese mit Papier bezieht. Ein wirklich empfehlenswertes Buch, dass für den Einstieg in die Materie bestens geeignet ist. 



Verlag: Haupt / Seiten: 304 / Genre: Sachbuch / Einband: Gebunden / Übersetzer: - / Preis: 39.90 € / ISBN: 978-3-258-05147-5 / »Schachtel, Mappe, Bucheinband« von Franz Zeier*
(bei buecher.de kaufen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass du dir die Zeit genommen und auf meinem Blog gestöbert hast.

Ein Blog lebt nicht nur von Luft und Liebe, sondern von seinen Besuchern und Lesern und ihren Meinungen/ Kommentaren.
Ich würde mich sehr freuen, wenn du einen Kommentar dalassen würdest (egal ob Lob oder konstruktive Kritik) um somit meinen Blog ein Stückchen weiter am Leben zu erhalten.

- Cheerio :)