Mittwoch, 24. August 2016

Wir stopfen das Sommerloch mit Klassikern - Tag 24 - Sherlock Holmes



Die Aktion Wir stopfen das Sommerlock mit Klassikern wurde von Nicole von About Books ins Leben gerufen. Da im Sommer ja eh nie viel los ist, dachte sich die liebe Nicole, dass doch eine tolle Idee wäre, eben dieses Sommerloch mit Klassikern der Weltliteratur zu stopfen. Jeden Tag stellt ein Blogger seinen Lieblingsklassiker vor - ob weltberühmt, oder ein Geheimtipp, ist völlig egal, für jeden Geschmack dürfte auf jeden Fall etwas dabei sein.

Da ich schon einige Klassiker gelesen habe, und einige interessante noch leider auf meinem Sub darauf warten, endlich verschlungen zu werden. Wusste ich anfangs gar nicht, für welches Buch ich mich letztendlich entscheiden sollte. Zuerst kam mir da Der Mann ohne Eigenschaften von Robert Musil in den Sinn, dann Ulysses von James Joce, aber dann fand ich doch Homers Odyssee viel spannender. Dabei hatte ich einen Klassiker völlig aus den Augen verloren: Sherlock Holmes von Sir Arthur Conan Doyle, den vermutlich jeder kennt, beziehungsweise, von dem jeder schonmal hie und da gehört hat. 
Ich weiß nicht genau, woher dieses Interesse für Sherlock Holmes bei mir gekommen ist. Irgendwie war er schon immer da. Da habe ich den Namen Sherlock Holmes in dieser einen Zeitung gelesen, habe ihn dort im Radio gehört, oder im Fernsehen gesehen. Aber das ist lange her, von daher kann ich mich nicht recht erinnern, was ich da genau gelesen, gehört und gesehen habe. Aber man hat dafür gesorgt, dass der Name des weltbekannten Detektives in meinem Gedächtnis bleibt. Erst als ich den Film Sherlock Holmes aus dem Jahre 2009 gesehen habe, wurde in mir das Interesse geweckt. Ich wusste, dass es Bücher dazu gab, aber lesen? Dafür interessierte ich mich damals noch gar nicht. Erst als ich 2012 vermehrt mich in Bücherwelten verschanzte und  von einem Abenteuer ins Nächste sprang, besorgte ich mir eine kleine Sammlung von Kurzgeschichten und wie es das Schicksal wollte, war es eine Ausgabe des Anaconda Verlags, den ich abgöttisch liebe - schon die Cover - ein Traum! Auch wenn ich wissen wollte, wer denn dieser Sherlock Holmes genauer war und das Interesse groß war, so groß war auch die Ernüchterung, als ich die ersten Sätze der Kurzgeschichtensammlung las. Holla die Waldfee, dachte ich mir, dass sind aber ganz schön lange Sätze - und dann noch diese Sprache. Das wird nicht einfach werden, dachte ich. Aber das Interesse war hier größer und mit jeder Seite mehr, die ich las, gewöhnte ich mich an den Schreibstil von Sir Arthur Conan Doyle und fing auch an, die Charaktere zu lieben.

Irgendwann, als diese kleine Sammlung Kurzgeschichten ausgelesen war, kam ich an den Punkt, dass ich mehr wollte. Ich habe angefangen den Schreibstil, die Geschichten und die Charaktere zu lieben. und da ich zu diesem Zeitpunkt keine Sammlung der sämtlichen Geschichten um Sherlock Holmes und seinem besten Freund Doktor Watson finden konnte, Musste ich warten. Aber dann stieß ich auf die Hörspiele aus dem Maritim Verlag. Ein wahrer Hörgenuss, wie ich finde.  Christian Rohde und Peter Gröger, die in diesen Hörspielen Sherlock Holmes und Doktor Watson sprechen, machen eine super Arbeit, wie ich finde. Ich liebe diese Hörspiele so sehr, dass ich gar nicht wirklich beschreiben kann, was ich so genau an ihnen liebe. Die Sprecher, die Atmosphäre und natürlich die Geschichten - das alles in Kombination ist einfach hörenswert. 
Bei meiner regelmäßigen Stöberrunde auf der Verlagsseite des Anaconda Verlages, kurz vor Weihnachten, konnte ich meinen Augen nicht trauen! Da war es!: Sherlock Holmes - Sämtliche Geschichten* in einem wunderschönen Schuber. Den muss ich haben!, dachte ich mir und prompt war der Schuber bestellt und lag pünktlich zu Heiligabend unterm Weihnachtsbaum. Ich bin noch nicht fertig mit den Geschichten, denn ich lese diese nur hin und wieder - ich vergleiche das an dieser Stelle mit einem superleckerem Dessert - man möchte einfach nicht, dass es zu schnell aufgegessen ist, da man den Geschmack so sehr liebt. Und so ist es auch bei diesem Schmuckstück hier.

Sobald ich mit diesem Schmuckstück durch bin, wird es hier mit Sicherheit eine Rezension auf dem Blog geben, da bin ich mir sogar ziemlich sicher. Für jeden der sich an diese Bücher noch nicht rantraut kann ich ihm das hier sagen: Kauft euch Sherlock Holmes - Meistererzählungen*, denn diese kleine Sammlung von Kurzgeschichten hat auch mich in seinen Bann ziehen können. Man trifft hier auf kuriose Charaktere, rätselhafte Kriminalfälle und liebevoll gestaltete Hauptcharaktere, die man einfach ins Herz schließt und die einem in dem noch so düstersten Situationen, bereit für Humor sind. Kleiner Tipp am Rande: Perfekt für die kalten Jahreszeiten mit einer Tasse Tee und regnerischen Tagen.

Habt ihr euch schon an einer Sherlock Holmes-Geschichte versucht? Hat sie euch gefallen, oder nicht (warum)? Ich bin auf eure Meinung zum berühmtesten fiktiven Privatdetektiv gespannt.

Ihr möchtet mehr Klassiker entdecken? Hier ist eine Liste mit allen Teilnehmern dieser Aktion:
Wir stopfen das Sommerloch-Liste,

Ich wünsche euch ein gutes Lesen!
- Cheerio ;)

P.S.
Hier geht es zu meiner Rezension zu dem Kinofilm: 

Kommentare:

  1. Moin Nico,

    das klingt ziemlich gut!
    Ich wollte schon immer etwas über Holmes lesen, bin bisher aber nicht dazu gekommen. Solche Boxen hab ich auch schon gesehen, doch da mein SuB noch so hoch ist hab ich bisher noch nicht zugeschlagen.
    Die Odyssee habe ich bereits zweimal begonnen, doch reizt mich da eher die neudeutsche Variante. Muss aber definitiv noch sein!

    Ich mag auch total die Abenteuer-Klassiker, da stehen noch die Jules-Verne-Geeschichten auf der Liste ;)

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    auf meiner Wunschliste steht momentan die Barnes&Noble Komplettausgabe von Sherlock Holmes. Bisher habe ich noch nichts über ihn gelesen, aber ich liebe die BBC Serie ��
    Alles Liebe,
    Lena

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin auch gerade dabei mehr Klassiker zu lesen,
    und habe mir auch viele neue Bücher vom Anaconda Verlag zugelegt :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du diesen Post gelesen/diese Seite durchgestöbert hast.
Ein Blog lebt aber nicht nur von Luft und Liebe, sondern hauptsächlich auch von den Lesern und ihren Kommentaren.
Ich würde mich daher sehr freuen, wenn du einen Kommentar dalassen würdest und meinen Blog ein Stückchen weiter am Leben erhälst.

Über Feedback freue ich mich natürlich auch. :)