Mittwoch, 12. April 2017

Harry Potter: Endgültiges Theaterskript erscheint in diesem Jahr



Am 31. Juli 2016 wurde das Skript zu Harry Potter and the cursed Child (dt: Harry Potter und das verwunschene Kind) zum gleichnamigen Theaterstück veröffentlicht. Die Ticketpreise für die zweigeteilte Vorführung für Harrys achtes Abenteuer, stiegen bis zu über 700 Euro an. Die heiß begehrten Plätze im Palace Theatre in London, sind bis Frühjahr 2018 restlos ausverkauft. 
Einige Potterheads haben ihren Unmut darüber bekundet, dass es kein Buch in Prosaform, für die Fans des berühmtesten Zauberers unserer Zeit, gäbe. Kurz darauf hat Joanne K. Rowling auf Twitter verkündet, dass das Skript zur Probeversion des Theaterstückes zeitnahe veröffentlicht werden solle.

Auch wenn die Kritiken der Theaterbesucher positiv ausfiel, so stieß das Skript bei der Leserschaft auf gehörige Kritik, besonders was die Logik und  die Darstellung einiger Charaktere anging. Auch vor der Veröffentlichung des Skriptes ließen einige Fans ihren Unmut darüber aus, dass in diesem Theaterstück Harrys beste Freundin, Hermine, von einer dunkelhäutigen Schauspielerin verkörpert wurde. Laut Joanne K. Rowling, hat sie nie genau Hermines Hautfarbe beschrieben. Diese Fans machten die Autorin auf eine Textstelle im dritten Harry Potter-Buch aufmerksam, in der die Autorin beschrieb, dass Hermines Gesicht blass erschien. Auch solle sie deutlich gebräunter aus einem Urlaub zurückgekommen sein. Auf diese Textstellen ging die Autorin jedoch nicht weiter ein. Aber  sei an dieser Stelle kurz gesagt, dass auch Menschen mit dunkler Haut, blass, werden können - was bei manchen, an einem leichten Grünton zu erkennen ist. Auch können Dunkelhäutige durch einen Sonnenbrand etwas dunkler erscheinen. Somit würde sich diese Diskussion erübrigen. 

Das Cover der endgültigen Ausgabe.
Immer wieder wurde betont, dass die Rehearsal.Edition durch eine Endgültige Fassung ersetzt werden solle. Vor ein paar Tagen gab der US-amerikanische Verlag Scholastic bekannt, dass am 25. Juli 2017 die überarbeitete Fassung von Harry Potter and the cursed Child, als Taschenbuch erscheinen soll.

Wann und in welchem Format die Übersetzung beim Carlsen Verlag erscheint, ist derzeit noch unbekannt. In der neuen Ausgabe des Theaterskriptes wurden die Dialoge angepasst, die Autoren Jack Thorne und John Tiffany teilen ihre Geschichten und  Einsichten über das Lesen von Theaterskripte.
Ebenso in dieser Ausgabe sind interessante Einblicke in die magische Welt von Joanne K. Rowling zu finden sowohl zum Stammbaum der Familie Potter, als auch einen Zeitstrahl über die wichtigsten Ereignisse, vor den Geschehnissen von Harry Potter, in der Zauberergemeinschaft.

Die Frage, ob man auch die Logikfehler und Darstellung mancher Charaktere, die im Kontrast der "originalen" Harry Potter-Serie stehen, ebenfalls behoben wurde, ist nicht bekannt.

Habt ihr das Theaterskript bereits gelesen?
Wenn ja, wie gefällt es euch?

Kommentare:

  1. Hallöchen,

    oh man, dass ist mal wieder so eine Geldmacherei. Sorry, dass ich das so sagen muss, aber ich konnte schon mit den Neubecoverung der alten Bücher nichts anfangen. Hauptsache noch ein bisschen mehr Geld aus der Reihe gequetscht.

    Das Theaterskript habe ich noch nicht gelesen, werde ich aber noch machen, wenn ich es entweder mal wo gebraucht für ein paar Euros kaufen kann oder wenn ich es in der Bib leihen kann. Das was ich vom Plot nämlich mitbekommen habe, hört sich das für mich nach eine mittelmäßigen Fanfiction an. Dafür will ich halt ungern den kompletten Preis zahlen.

    Liebe Grüße,
    Abigail

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      sicher dass die Neubecoverung Geldmache ist? Ich glaube eher, dass die Verlage dadurch eine neue Generation an Leser erreichen möchte.

      Auf eBay Kleinanzeigen findet man das Buch für fast die Hälfte des Buches. Ich habe jetzt schon oft den Vergleich gelesen, dass das Theaterskript einer Fanfiction gleichkommen soll. Aber so ganz kann ich das nicht verstehen. Könntest du das näher erklären? Oder sollte man dafür Fanfictions lesen? Ich persönlich komme Fanfictions nicht ran, bleibe da eher dem Original treu beziehungsweise dem, was J. K. Rowling abgesegnet hat, oder selbst aus ihrer Feder stammt. :)

      Lieben Gruß,
      Nico

      Löschen
    2. Hallöchen,

      für mich fühlt es sich meistens so an. Oft sind es ja gerade die Fans, die das Buch eh schon daheim stehen haben, die die die Neuauflage sich kaufen oder auch bei anderen Bücher, die Edition in denen die vorher Schwarz/Weiß Bilder jetzt in Farbe sind. Aber für mich bietet das wenig Mehrwert. Vielleicht bin ich deswegen dem ganzen etwas negativ gegenüber eingestellt.

      Ich kaufe ungern über Internet, wenn es sich vermeiden lässt, aber danke für den Tipp.
      Achtung SPOILER für die die das Buch noch lesen wollen. Ich bin etwas mehr in der Fanfiction Szene drin und habe schon öfters mal eine Zeitreisengeschichte gelesen. Diesen Plot jemand aus der Harry Potter Welt reist in die Vergangenheit zurück um jemand wieder zurück ins Leben zu holen oder andere Dinge zu verhindern, gab es halt schon sehr oft und dann hat sich die Zeitlinie verändert in Harrys Welt und die Leute haben es versucht rückgängig zu machen.

      Außerdem stoßt mir das Zeitreisen etwas sauer auf. Generell sind Zeitreisen immer sehr schwierig umzusetzen und es können viele Logikfehler passieren und im Potter Universum gab es eigentlich nie so Zeitreisen und dann ändert sich auf einmal die Welt. Wenn Hermine vergessen hat zu einer Stunde zu gehen, konnte sie nicht einfach wieder zurück reisen und sie doch noch besuchen, sonst war sie einfach schon in der Zeitlinie in beiden Kursen. Harry konnte Sirius nur retten, weil er es in der Orginalzeitlinie auch getan hat. Daher passen die im Buch dargestellten Zeitreisen einfach nicht richtig in das Schema.
      Ich hoffe ich konnte es etwas deutlicher für dich erklären, wenn nicht frage einfach nochmals nach.

      Liebe Grüße,
      Abigail

      Löschen
  2. Heyho,

    ob die neuen Cover Geldmacherei sind - teils, teils. Immerhin gibt es ja auch Leute, deren Bücher so abgeranzt und durchgelesen sind, dass es so langsam Zeit für Ersatz wird.

    Die Fanfiction-Vorwürfe kann ich aber auch gut nachvollziehen. Vor Cursed Child waren Zeitreisen im Harry Potter Fandom ein ähnliches Phänomen wie (durch Zaubertränke erklärte) Männerschwangerschaften. Die Fanfictions mussten allein deswegen nicht schlecht sein, waren es aber oftmals - weil beides sehr schnell zu Logikproblemen führen kann.

    Was Cursed Child für mich persönlich noch mehr zur Fanfiction gemacht hat, ist die Einbindung neuer Charaktere über Verwandtschaften. Albus und Scorpius sind okay, schließlich gehören sie zum Canon. Aber Delphi?
    Es gibt zig Fanfictions, in denen ein neuer (Haupt-)Charakter eingeführt wird, der das Kind (oftmals die Tochter) oder Geschwisterkind irgendeines Rumtreibers, Lehrers, Gründers, Todessers oder sonstwas ist. Ich will gar nicht wissen, wieviele verschollene Zwillingsschwestern Harry und wieviele Töchter Snape hat.

    SPOILER ab hier:
    Deswegen missfällt mir die "Auflösung" von Cursed Child. Weil durch Delphi plötzlich diese ganzen "Ich bin Voldemorts Tochter und bin böser als er/stecke Draco die Zunge in den Hals/stecke Harry die Zunge in den Hals/besiege meinen Vater/liebe Muggelstämmige"-Mary-Sues eine Daseinsberechtigung bekommen haben. Für mich persönlich ist der Gedanke, dass Voldemort überhaupt eigene Kinder zugelassen hätte, völlig absurd.

    KEIN SPOILER: Die Hautfarbe der Charaktere ist mir relativ egal. Solange die Weasleys nicht plötzlich alle verschiedene Haarfarben haben und Harry seine Narbe behält, ist das Aussehen der Charaktere doch unwichtig. Mag aber auch daran liegen, dass ich mir das Aussehen der Charaktere eh nicht merke und meine Fantasie sie dekoriert wie sie lustig ist.

    Liebe Grüße
    Seitenfetzer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke das diese Diskussionen noch lange im Netz kursieren werden.
      Aber um mal auf den Punkt mit Voldemorts Tochter zu kommen: So unwahrscheinlich ist das ganze gar nicht, finde ich. Von der Zeit kann das sogar alles passen. In der Nacht als Dumbledore getötet wurde, und Voldemort die Macht über Hogwarts bekam, kann ich mir schon denken, dass diese Trunkenheit von Macht in ihm eine gewisse Lust ausgelöst hat. Auch da er so fanatisch gegenüber dem Reinblüter-Status war, ist der Gedanke an Nachwuchs, der diesen Status weiterträgt, nahe liegend. Ich weiß, Voldemort ist ein Halbblut, aber bei seinem Streben nach Macht hat er das einfach nicht wahrhaben wollen.
      Was die Schwangerschaft von Bellatrix angeht, denke ich, dass sie hierbei ein As im Ärmel hatte. Ich stelle mir das so vor, dass das heranwachsende Kind außerhalb ihres Körpers entstand. Vielleicht gibt es ein schwarzmagisches Ritual, bei dem der Fötus nach wenigen Monaten aus dem Leib der Mutter genommen wird, und eben wie schon erwähnt außerhalb heranwuchs. In der dunklen Magie ist alles möglich.

      Lieben Gruß,
      Nico

      Löschen

Ich freue mich, dass du diesen Post gelesen/diese Seite durchgestöbert hast.
Ein Blog lebt aber nicht nur von Luft und Liebe, sondern hauptsächlich auch von den Lesern und ihren Kommentaren.
Ich würde mich daher sehr freuen, wenn du einen Kommentar dalassen würdest und meinen Blog ein Stückchen weiter am Leben erhälst.

Über Feedback freue ich mich natürlich auch. :)